#QuickTip – “Spook”

Spookartistic

Titel: Spook (1,2,3,4)
Author: Joseph Delaney
Genre: Fantasy, Grusel, Horror (?)
Rating: 5/5 ★ – AWESOME

Nachdem ich festgestellt habe, dass nur sehr wenige Menschen diese leider im Deutschen nicht fertig übersetzte Reihe kennen und ich direkt nach dem Trailer, der bereits Anfang 2014 heraus gekommen ist (“The Sevenths Son”), mir dachte: “Das kommt mir doch irgendwie bekannt vor”, habe ich mal eben schnell im Regal nachgeschaut – und tatsächlich. Ich habe sie noch, die wunderbare Spook-Reihe.

SpookALL2Im englischsprachigen Raum ist sie hochgelobt und auch gut gelesen, während in Deutschland 2013 das letzte Buch übersetzt wurde (Band 5 von 13) und aufgrund der “geringen Nachfrage” werde ich wohl auf weitere Übersetzungen warten bis ich schwarz werde.

Ich meine mich zu entsinnen, dass die Bücher ein Geschenk von meinem Vater waren. Sollte später vielleicht nochmal Danke sagen, denn ich bin so froh, diesen Insider-Tipp zu kennen 😉

Aber, aber, bevor ich euch den ersten (deutschen) Teil kurz vorstelle, kann ich die zumindest einigermaßen fröhliche Nachricht verkünden, dass ich mir Band 5 auf Deutsch und die restlichen acht Bände auf englisch auf amazon zusammengesucht habe. Ja, da geht es hin, mein teuer erarbeitetes Geld. Aber ich wollte schon immer mal wissen, wie es eigentlich mit Tom weitergeht. (Es gibt wirklich Exemplare die werden für 160€ angeboten. Ist klar. Seh’ ich aus wie ein Millionär?)

Das ist die einzige Reihe, die man eher bücherscheuer kleiner Bruder ebenfalls gelesen hat. Zumindest größtenteils. Das muss schon was bedeuten.

Wer auf Fantasy, gemischt mit einer guten Portion Grusel und sehr, sehr viel nervenzerreißende Spannung steht – das hat hier die Antwort gefunden.

Hier habt ihr einen Vorgeschmack auf den ersten Band.

“Wer immer auch klopft: öffne niemandem die Tür!
Lass auf keinen Fall die Kerze verlöschen.
Warte bis Mitternacht.
Dann beginnt deine Prüfung …”

Wenn man der siebte Sohn eines siebten Sohnes ist, gibt es eigentlich nur eine Berufswahl: Gespensterjäger. Der 13-jährige Tom ist sich nicht sicher, ob er diesen düsteren Beruf überhaupt ergreifen will. Der Job ist hart und einsam, aber nachdem Tom die Eignungsprüfungen bestanden hat, fängt er doch die Lehre an.
Unheimliche Dinge erwarten Tom: Schemen, Boggarts, Gespenster, Monster, Hexen. Sie arbeiten mit allen Tricks, doch Tom ist ein ebenbürtiger Gegner. Richtig gefährlich wird es erst, als Tom wider Willen Mutter Malkin, die grausamste Hexe weit und breit, befreit. Tom bleibt nur eine Möglichkeit: Er muss dem Unheimlichen selbst gegenübertreten … “

SpookALLDas sind Bücher, die habe ich nachts unter der Bettdecke (mit dem spärlichen Handylicht eines alten Nokias beleuchtet) regelrecht verschlungen, obwohl ich mir vor Angst fast in die Hosen gemacht habe. Ich war da vielleicht dreizehn oder vierzehn. Die Empfehlung, die auf dem Seiten des “cbj” und auf amazon steht sollte man nicht annehmen. Dieses Buch ist nicht für Kinder ab 10 Jahren geeignet, was denken sich diese Menschen nur?
Dabei ist hier nichts wirklich besonders Abscheuliches passiert, aber allein was für Psychospielchen man mitspielt und wie Joseph Delaney einen dazu verführt, uns mit der eigenen Fantasy ins Bein zu schießen – klar, das würde ich meiner kleinen Cousine auch als beruhigende Nachtlektüre in die Hände drücken.

Entgegen des Films ist Tom sehr jung, ja, aber ich glaube, dass das nicht davon abhält, dass dieses Buch von Erwachsenen genau so geliebt werden kann wie von ganz jungen. Nachdem ich hier schon einige Bewertungen des Films gelesen habe, bin ich froh, dass Tom erst junge dreizehn ist und kein gutaussehender Kerl, der Hexen freilässt, weil er denkt sie sehen gut aus oder so.

Was hier außergewöhnlich liebevoll gestaltet wurde, sind die Kapitelanfänge. Die Illustrationen sind schaurig-schön und wirklich passend. Diese Bücher sind perfekt, leider hat das mit dem Übersetzen ja aufgehört. In den englischen Ausgaben, wurde sich bestimmt nicht so viel Mühe gemacht.

SpookIllu          IllustrationSpook

Da ich die Bücher jetzt wiederhabe, werde ich sie definitiv heute Abend versuchen anfangen durchzulesen.
Also haut rein, besorgt euch die Bücher am besten gleich auf englisch und kommt ins Lesefieber, egal ob 12 (das ist hart an der Grenze) oder älter. Diese Bücher sollte man tatsächlich kennen 😀

Tüdeldüü !

Advertisements

#Update – March 2015

(I’m not good with this “greeting people at the beginning”)
Hello out there
Hello, YOU!
Hi!
Whoever you are, feel hugged and warmly welcomed!
(As if some old, bad poet said this. Better not. But I am really happy for every new reader in this world wide web)

Hello, dear follower or soon-to-be Follower (maybe)!  *waving*
(I thought, this banana is that nuts … it suites this post)

I just wanted to let you know, I didn’t forgot my English-Book-Promise. I’m just killing all my German Books at the moment and probably next week, there will be a English Book Review online! (Can’t promise but I’ll do my very best 😉 )

I’ve started with these three precious books (Yes. You’re right. It’s because of the Cover. That’s why it is so hard to buy Classics. They just look … boring. Sorry, Dracula, Tom Saywer, Long John Silver and Elizabeth Benett. But I’ve read you all anyway.)

“Sometimes the best letters are the ones that go unansweredIt begins as an assignment for English class: write a letter to a dead person – any dead person.
Laurel chooses Kurt Cobain – he died young, and so did Laurel’s sister May – so maybe he’ll understand a bit of what Laurel is going through.
Soon Laurel is writing letters to lots of dead people – Janis Joplin, Heath Ledger, River Phoenix, Amelia Earhart…it’s like she can’t stop… ” from here

“Seventeen-year-old Skylar has been haunted for as long as she can remember by fleeting yet powerful sensations that something is horribly wrong. But despite the panic attacks tormenting her, nothing ever happens, and Sky’s beginning to think she’s crazy. Then she meets a mysterious, otherworldly boy named Win and discovers the shocking truth…” from here

“A spinning wheel. A prick of a finger. A terrible curse.
One hundred years after falling asleep, Princess Aurora wakes up to the kiss of a handsome prince and a broken kingdom that has been dreaming of her return. All the books say that she should be living happily ever after. But as Aurora understands all too well, the truth is nothing like the fairytale.” from here

So, please, be strong and hang on a little while longer. So that you don’t leave without a smile on your face – TAKE THIS!

Images via here and here and here.

Shadow and Bone (The Grisha Book #1) – Leigh Bardugo

5/5 ★

Actually, I wanted to review “Alera – Zeit der Rache” but after I (finally) finished it I was so bored out of my mind, I couldn’t waste anymore time on that really below-average sequel. I’ve never skipped so many pages before, all I wanted to do was strangle everyone. EVERYONE. Thank God it’s over. There is nothing worse than a stupid main character. Nothing!
Now let me get to the good part.

         369 pages, 7,95 € Kindle

 What’s happening?
The story takes place in Ravka, a very icy country with slight russian touch, which is divided by the Fold (insert dramatic music), ” a swath of near impenetrable darkness crawling with monsters who feast on human flesh”. Sounds jolly, doesn’t it?
Alina and Mal are two orphans who grew up together (and she has a serious crush on him ever since). They serve in the First Army of the King. But one day Alina discovers that she has some really awesome powers (when her ship was attacked and her best friend Mal was in deadly danger) – she is a sun sommoner.
The Grishas, another word for snobby and spoiled magicians, who can heal or summon fire or do some other crazy stuff, take her under their wings. Especially the Darkling, the most powerful Grisha of all time. He can summon pure darkness (If that’s not cool, I don’t know what it is).
Apart from Mal she learns to fight and to control her powers and grows more and more fond of that good-looking Darkling, who wants to destroy the mold with her powers, so that there can be peace and blablabla.
But as always there are some very dark secrets…

Opinion:

I loved it. Every single word of it. As I am an admirer of the russian language (I have no clue why, actually. My mom is from a slavic country, maybe that’s it?) I love to read about anything that only seems to be slightly russian.
Alina is an outsider, always was and that’s why I like her so much in the first place. She isn’t shallow as others or pretentious or dumb (sorry), she follows her heart and tries hard. The reader is Alina at some point, you get sucked in so badly that after finishing the book you finally remember that you are actually sitting at home and not fighting in the colds of Ravka.
You are also enchanted by this world of magic and rough reality at the same time (yes, it sounds like a contradiction but it’s not). I am eager to catch up witch the sequel. Tomorrow, another train ride is due. I’m already too excited to sleep.

ps: I hope my grammar isn’t that bad.