#QuickTip #6 – “Daughter of Smoke and Bone – Trilogy” (Laini Taylor)

 English Version below
Wieder einmal ist es Zeit, euch eine Reihe ans Herz zu legen (auch schon abgeschlossen. (zumindest im englischsprachigem Raum! YES!), die mir wirklich die Kinnlade runterklappen ließ. (Okay, das erst ab dem zweiten Buch, im ersten Buch muss man erstmal mit allem klarkommen. Irgendwie 😉 )

Titel: Daughter of Smoke and Bone
Autor: Laini Taylor
Erscheinungsjahr: 2012
Seiten: 496

Was würdest du dir wünschen, wenn du nur eine Perle deiner Kette opfern musst, damit dein Wunsch in Erfüllung geht?
Wo würdest du hinreisen, wenn du bloß durch eine Tür gehen musst, um nahezu alle Orte der Welt zu erreichen?
Wie würdest du dich fühlen, wenn du den falschen Mann liebst, er aber die Antwort auf alle deine Fragen ist? Karou dachte, sie wüsste, wer sie ist. Doch dann kommt es zu einer Begegnung, die alles verändert … Eine Liebe, die älter ist als die Zeit. Und ein Kampf, bei dem ALLES auf dem Spiel steht. Der erste Band der Serie, die die Welt erobert.” (von hier)

Okay, da dieser Klappentext wirklich nur nichtssagende Anspielungen macht, packe ich hier ein wenig mehr aus.

Es geht um Karou, eine Kunststudentin mit blauem Haar, die in den Gassen Prags immer wieder in das Versteck von Grimstone, ihrem Eigentlich-Ziehvater findet.
Grimstone hat einen außergewöhnlichen Laden – er handelt mit Zähnen. Und Wunschsteinen. (Keine Ahnung, wie die deutsche Übersetzung dafür ist, im Englischen hießen sie jedenfalls “Wishstones”).
Karou bereist durch magische Wege die ganze Welt, um aufzutreiben, was Grimstone von ihr verlangt.
Tja und dann geht so einiges schief (Sie verpatzt nichts), aber da taucht plötzlich dieser gruselige Kerl auf – Akiva. Nachdem da erstmal Zeter und Mordio abgeht und der Leser nicht genau weiß, was das eigentlich soll, kommt man den Geheimnissen langsam auf die Schliche.

Der erste Band ist wie ein Aufwärmtraining, denn im zweiten und im dritten Band kommt dann der Kram, bei dem einem die Kinnlade runterfällt. Es mag schwer sein, in die ersten 50 Seiten des Buches reinzukommen, aber erstmal geschafft, wird man dafür auch schön belohnt. Glaubt mir!

Leider gibt es in Deutschland scheinbar nur die ersten beiden Bücher übersetzt. Aber ich glaube, wer sich reinliest, kann die Serie auch mit dem letzten Band auf englisch abschließen 😉

   

***********************

You’ve heard correct – more Smoke, more Bones, more EXCITEMENT.
This is one of my favourite series (Yes, I seem to have a lot of favourites but I said it in some post earlier – there is no “only favourite” for me. I’m a really undecisive person :D) and I want to provoke some curiosity.
… and yes, there are so many more books to come 😉

Titel: Daughter of Smoke and Bone
Author: Laini Taylor
Year of Publication: 2011
Pages: 418

“Around the world, black handprints are appearing on doorways, scorched there by winged strangers who have crept through a slit in the sky.
In a dark and dusty shop, a devil’s supply of human teeth grown dangerously low.
And in the tangled lanes of Prague, a young art student is about to be caught up in a brutal otherwordly war.
Meet Karou. She fills her sketchbooks with monsters that may or may not be real; she’s prone to disappearing on mysterious “errands”; she speaks many languages–not all of them human; and her bright blue hair actually grows out of her head that color. Who is she? That is the question that haunts her, and she’s about to find out.

When one of the strangers–beautiful, haunted Akiva–fixes his fire-colored eyes on her in an alley in Marrakesh, the result is blood and starlight, secrets unveiled, and a star-crossed love whose roots drink deep of a violent past. But will Karou live to regret learning the truth about herself?”

Make yourself ready to battle through the first 50 pages (or so) and to be rewarded for hanging on with an epic story of a Fantasy World, different from any other one you’ve come to know. You will get to know Grimstone, Karous “father”, “Master” or whatever you want to call him, her closest thing she is getting to a mother (some very special women. I don’t want to spoiler anything :D) and her really fascinating live, surrounded by secrets, whishstones and some more secrets, she has to deal with.
Secrets are the best! Thank you, Laini Taylor!739260

Part I: “Daughter of Smoke and Bone”
Part II: “Days of Blood and Starlight”
Part III: “Dreams of Gods and Monsters”

           

Images via here and here and here and here

#QuickTip #5 – “Lunar Chronicles” (Marissa Meyer)

English Version below

        

Heute will ich euch allen die Lunar-Chroniken ans Herz legen! Jaaaah, wer Märchen nicht so sehr mag oder Märchen-Remakes noch weniger, kann hier natürlich etwas skeptisch sein ABER wie immer: Alles Geschmackssache und von mir bekommt die Reihe eindeutig ein fettes “Muss-Gelesen-werden!
Wer mal genauer auf die Cover schaut, kann sich schon denken, welche Märchen hier völlig neu aufgelegt und ineinander verflochten werden.
Alle drei Protagonisten der drei Bücher treffen im Laufe der Geschichte aufeinander

“Cinder lebt bei ihrer Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwestern, arbeitet als Mechanikerin und versucht gegen alle Widerstände, sich nicht unterkriegen zu lassen. Als eines Tages in unauffälliger Kleidung niemand anderes als Prinz Kai an ihrem Marktstand auftaucht, wirft das unzählige Fragen auf: Warum braucht der Prinz ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich, die Prinz Kai unbedingt heiraten will?
Die Ereignisse überschlagen sich, bis sie in dem großen Ball, auf dem Cinder sich einschmuggelt, ihren Höhepunkt finden. Und diesmal wird Cinder mehr verlieren als nur ihren Schuh …” (via hier)

Es ist schon eine Weile her, seit ich die drei Bücher gelesen habe, aber mir haben sie außerordentlich gut gefallen. Die Welt von Cinder, Scarlet und Cress hat bei mir sehr viel Anklang gefunden und überzeugt auch durch dreidimensionale Charaktere und einer interessanten Geschichte. Hier gehen natürlich die Meinungen auseinander, aber weil ich so schön subjektiv sein kann, würde ich sie wirklich jedem empfehlen! Ich glaube, ich lese das nochmal, wenn ich im Flugzeug nach Rom sitze. Zeit muss totgeschlagen werden und mit diesen Büchern, geht sie sogar noch schneller vorbei! Wer Interesse hat, kann die Bücher entweder bei amazon bestellen oder bei booklooker stöbern. Hier gibt es immer mal ein Schnäppchen! (Vor allem für die englischen Ausgaben. Die habe ich auch bei mir zuhause liegen. Die deutschen sind zwar schnieke, aber teuer)

5/5 ★

******************************

Today, I’m going to talk you into the “Lunar Chronicles”, because no one should miss them and I’m sure some people out there still haven’t read them … YET. Maybe, you’re not into a fairytale-remake or fairytales at all (what is wrong with you? Okay, true, fairytales are pretty cruel if you read them more closely) but maybe, I can change your mind.
The story about Cinder, Scarlet and Cress is still unfinished (I think, there is one more book to come), but nevermind. The books are amazing! You can kill time if you need to and dive in into a really cool and really futuristic world.

           

“Humans and androids crowd the raucous streets of New Beijing. A deadly plague ravages the population. From space, a ruthless lunar people watch, waiting to make their move. No one knows that Earth’s fate hinges on one girl.

Cinder, a gifted mechanic, is a cyborg. She’s a second-class citizen with a mysterious past, reviled by her stepmother and blamed for her stepsister’s illness. But when her life becomes intertwined with the handsome Prince Kai’s, she suddenly finds herself at the center of an intergalactic struggle, and a forbidden attraction. Caught between duty and freedom, loyalty and betrayal, she must uncover secrets about her past in order to protect her world’s future” (Cinder)

I really enjoyed this series and I hope I could give you a glimpse of what is awaiting you behind those pages. The characteres are characteres you can easily bond with and the world is very realistic (by realistic I mean: I just enjoyed living in another world for a while, I didn’t really questioned much).
Come on, give it a try! You won’t regret it! I’ll re-read it on my flight to Rome, because I have the books in softcover and you should always bring some books when you’re on a plane. Right?

Images via here and here

Kai Meyers “Phantasmen” – also phantastisch war da nicht viel …

Ach, Herr Meyer, was ist den passiert? Haben Sie sich eines Tages gesagt “Auf, jetzt setze ich eine mehr oder weniger obskure Idee als Roman so um, dass der Leser sich am Ende fragt, ob das eigentlich Zeitverschwendung war”?
Kai Meyer war nie ein Autor, dem ich aus Prinzip weniger als vier Sterne geben würde. Dieser Mann hat mich bisher mit jedem seiner Bücher verzaubert (Historisch oder Fantasy) … naja, ich denke mal, vielleicht braucht man manchmal ein schnarchlangweiliges Buch, damit man die Guten um so mehr zu schätzen lernt? Beginnen wir aber erstmal von vorne, geehrter Leser, damit ihr nicht vor Angst vor einem schlechten Buch (Achtung! Alles Geschmackssache) die Beine in die Hand nehmt.

Titel: Phantasmen
Autor: Kai Meyer
Veröffentlicht: 2014
Seiten: 397

Klappentext

“Eines Tages tauchten sie aus dem Nichts auf – die Geister der Toten. Millionen auf der ganzen Welt, und stündlich werden es mehr. Sie stehen da, bewegungslos, leuchtend, ungefährlich.

An der Absturzstelle eines Flugzeugs, mitten in Europas einziger Wüste, warten zwei junge Frauen auf die Geister ihrer verunglückten Eltern. Rain hofft, die Begegnung wird ihrer jüngeren Schwester Emma helfen, Abschied zu nehmen. Auch Tyler, ein schweigsamer Norweger, ist auf seinem Motorrad nach Spanien gekommen, um ein letztes Mal seine große Liebe Flavie zu sehen.
Dann erscheinen die Geister.
Doch diesmal lächeln sie.
Und es ist ein böses Lächeln.”

Meinung 

Jaaa…es ist ja nicht so, als hätte ich diese nicht schon ein wenig breit getreten. Gut, wo fangen wir an?
Erstens: Die Idee ist gut. Eine etwas andere Apokalypse verbunden mit der Suche des Menschen nach “Gott” bzw. der Neugier, weil sich eigentlich jeder insgeheim fragt “Wer ist Gott” oder besser: “Wo ist Gott“?
Damit hört das Positive allerdings schon auf.
Die Hauptcharaktere haben bei mir nichts gerührt. Generell war mir die Geschichte überraschenderweise sehr gleichgültig. Das Geschwisterpaar Emma und Rain waren zwar einigermaßen überzeugend, der Norweger eigentlich auch, aber das ganze wirkte wie ein Bühnenspiel, das irgendwie schief lief. Irgendwas fehlt, aber ich scheitere daran es zu benennen.
Alles was ihnen widerfährt hat etwas Schlafwandlerisches, die ganze Atmosphäre ist so … seltsam, ich kann es nicht wirklich in Worte fassen. Ich habe mich die ganze Zeit unwohl gefühlt, musste das Buch sogar ein paar Mal beiseite legen weil es einfach todlangweilig war.anigif_enhanced-28081-1421916850-3 Nein, lasst mich korrigieren: Die ersten und letzten 50 Seiten beinhalten Story, die tatsächlich interessiert.
Die ganzen Seiten dazwischen habe ich irgendwann nur noch überflogen, weil schnarch… !
Das Ende war dann okay, nichts Außergewöhnliches, ich war einfach froh, dass es vorbei war. Wenn man es in einer Kurve beschreiben sollte, dann eine, die die Leute an der Börse laut aufschreien lassen, weil der Kurs dermaßen in den Keller geht.
Nichts für ungut, Herr Meyer, aber das wir war wirklich nicht ihr bestes Buch.
Ich meine mich zu entsinnen, dass der Arbeitstitel dafür “Smiley” oder “Smile” war. Noch furchtbarer als Phantasmen (damit habe ich keine Geister-Todes-Apokalypse assoziiert…)

1.5/5 ★  …

Sorry. Wer’s mag, aber für mich eine herbe Enttäuschung. (Und hier geht’s nicht ums Qualitative, sondern das Gesamtpaket. Meine Güte, der Mann schreibt irre gut.)

#QuickTip #4 – “Nicholas Flamel”

English “QuickTip” below
          

“San Francisco 2007. Am helllichten Tag wird in Nick Flemings Buchhandlung unter Einsatz von Magie ein altes Buch gestohlen. Die Zwillinge Sophie und Josh staunen nicht schlecht, als der Buchhändler sich als der berühmte Alchemyst Nicholas Flamel zu erkennen gibt, geboren vor über 670 Jahren! Er hat einst das Geheimnis ewigen Lebens entdeckt und nun sind die Mächte des Bösen hinter ihm her. Ein atemberaubendes Abenteuer beginnt …”

(via hier)

Glücklicherweise ist diese Reihe bereits abgeschlossen, das heißt kein ewiges Warten auf den nächsten Band, sondern ihr könnt euch alle gemütlich hinsetzen und diese wirklich fantastischen Abenteuer genießen. Die Figuren, die euch begegnen werden scheinen aus jeder Mythe, jeder Kultur und jedem Märchenbuch zugleich zu stammen und ich kann euch definitiv versprechen, dass nicht nur die Cover euch gefallen werden!
Josh und Sophie sind wirklich außergewöhnliche Protagonisten, sie kämpfen nie nur stur gegen “das Böse”, sondern lernen immer mehr und sind nicht stupide, wie so manch andere weibliche Protagonisten!
Uralte Geheimnisse werden gelüftet und dabei kommt der Spaß und das Witzige auf jeden Fall nicht zu kurz.
Nachdem mich diese Reihe einige Jahre begleitet hat (Im Sinne von: “Ist das Buch schon in der Bücherei verfügbar?”), kann ich es nur allen anderen ans Herz legen. Nur so nebenbei: Da muss nicht nur eine Welt gerettet werden …
Ich glaube auch, dass diese Bücher nicht nur für Teenies geeignet sind – da ist noch sehr viel Luft nach oben.

Teil I: “Der unsterbliche Alchemyst”
Teil II: “Der dunkle Magier”
Teil III: “Die mächtige Zauberin”
Teil IV: “Der unheimliche Geisterrufer”
Teil V: “Der schwarze Hexenmeister”
Das Finale: “Die silberne Magierin”

5/5 ★

       

**************************************

Ever heard of “Nicholas Flamel”? …. I bet you did (if you haven’t read Harry Potter then go and be ashamed of yourself! This is common knowledge.) and are ready to dive into a whole new kind of story, where the twins Josh and Sophie discover ancient secrets, because the “nice-kind-of-neighbour-bookshop-owner” is actually one of the greatest Alchemyst’s of all time. Guess what, it’s awesome!

          

“Nicholas Flamel was born in Paris on 28 September 1330. Nearly seven hundred years later, he is acknowledged as the greatest Alchemyst of his day. It is said that he discovered the secret of eternal life. The records show that he died in 1418. But his tomb is empty and Nicholas Flamel lives. The secret of eternal life is hidden within the book he protects – the Book of Abraham the Mage. It’s the most powerful book that has ever existed. In the wrong hands, it will destroy the world. And that’s exactly what Dr. John Dee plans to do when he steals it. Humankind won’t know what’s happening until it’s too late. And if the prophecy is right, Sophie and Josh Newman are the only ones with the power to save the world as we know it. Sometimes legends are true. And Sophie and Josh Newman are about to find themselves in the middle of the greatest legend of all time.”

(via here)

These books are unique and I’m so glad that I’ve read them (in German, obviously, duuuh). The main protagonists Josh and Sophie are really as captivating and multifarious as each new character we get to know (and there are A LOT!). You meet all the mythical witches, gods and every creature you’ve feared in your nightmares, while the battle of “Good” and “Bad” (More like: “Let’s play an ancient game!”) is continuing. I loved it and would recommend it to everybody who’s not only in love with Fantasy but also with great kind-of-treasure-hunts, travel and a lot of twists and turns.
Get ready to accompany Josh und Sophie and that all-mysterious-but-very-cool Nicholas Flamel! … and by the way: There is more than one world to be saved… JUST READ IT!

          

“The Alchemyst” #1 / “The Magician” #2 /  “The Sorceress” #3 /”The Necromancer” #4 / “The Warlock” #5 / “The Enchantress” #6

Images via here and here and here and here and here and here and here

Die Känguru-Chroniken von Marc-Uwe Kling

9/10 ★

Die Geschichte ist einfach, weil es eigentlich kaum eine Geschichte ist sondern in sehr vielen Kapiteln eingeteilte kleine Geschichten sind. (Macht dieser Satz überhaupt Sinn?)

Marc-Uwe Klingt ist Küns – nein, Kleinkünstler und lebt in Berlin. Eines Tages klingelt bei ihm ein Känguru und bittet ihn um Pfanne, Milch, Mehl, Eier und bringt Marc-Uwe schließlich dazu, auch noch für die Füllung der Eierkuchen einkaufen zu gehen (“Aber nicht bei LIDL!”, schreit mir das Känguru noch hinterher.*)

Die beiden kommen sich im Laufe der paarundachtzig Geschichten immer näher und während das Känguru testet, ob Marc-Uwe auch den richtigen Musikgeschmack hat (“Mögen Sie Nirvana?” – “Die Band?” …. “Nein, das Jenseits. Natürlich die Band.”*) werden die Lachmuskeln auf das Brutalste gereizt.
Das ist dann der Moment, in dem man sich entscheiden muss: Lache ich jetzt lauthals in der Sbahn los oder versuche ich es zu unterdrücken, so dass man denkt ich hab Verstopfungen?

>Dabei prägt dieses Wunderwerk an Genialität Wörter wie “Tütensuppentotalitarismus” oder Ausrufe wie “Alles Hähnchen”! Am Besten bleibt aber noch die Devise “Lieber fünfmal nachgefragt, als einmal nachgedacht!”*. Dieser Roman glänzt mit Satire und politischer Witzigkeit (dass ich das je schreibe, erschien mir unmöglich!).

Das Känguru entpuppt sich als leidenschaftlicher Kommunist mit einer Vorliebe für Schnapspralinen. Es ist natürlich auch bei der “Jüdisch-bolschewistischen Weltverschwörung für eine gerechte Weltordnung, für Brot für alle und die Ächtung des sogenannten Musikfernsehen e.V.” und bringt mit seiner großen Klappe nicht nur einmal Marc-Uwe Kling in Schwierigkeiten. Seine Abneigung gegen Ikea fördert das Einkaufen von Teppichen nicht wirklich und bei McDonalds einen “Whopper” statt eines Hamburgers zu bestellen bringt die armen Bediensteten auf die Palme.

Marc-Uwe Kling merkt nach einiger Zeit, dass er die Schnapspralinen des Kängurus nicht ungestraft verstecken kann (er hatte es nur gut gemeint), denn kaum merkt es, dass seine Leibspeise fehlt, malträtiert es den Künstler mit “Pseudo-witzige-Wortverdrehungen”*, die er zutiefst hast.
“Du weißt, dass mir pseudo witzige Wortverdrehungen physische Schmerzen bereiten!”
– “Wie was zum Bleistift?”, fragt das Känguru*

In Kapitel 44 lernen wir Klings wunderbaren Psychater kennen, der kaum etwas anderes sagt als “ahaaaa” … und “dieses Känguruuuu” (genial vertont von Kling persönlich!). Denn er nimmt an, dass das Känguru nur ein Hirngespinst Marc-Uwes ist.
Die Reaktion, wenn er das Känguru endlich trifft ist superb. Marc-Uwe will eigentlich nur über die “latente Gewaltbereitschaft*” des Kängurus reden und das mit einem unparteiischen Schiedsrichter.
“Ist mir unklar, wie der unparteiisch sein soll, wenn du den bezahlst!”, sagt das Känguru*.

Kurz vor Schluss kommt auch noch ein neuer Nachbar ins Spiel – der Pinguin von gegenüber. DER Antagonist des Kängurus. Was es mit ihm auf sich hat, erfährt man im zweiten Teil der Reihe.

Hier ist alles noch ein wenig “ungegliederter”, denn die richtige “Handlung-Handlung” etabliert sich erst in Teil Zwei! Tatsächlich denke ich, dass es Allgemeinbildung ist, diese Meisterwerke zu kennen, denn man lernt dadurch Einiges und manche Sprüche wird man wohl mit ins Grab nehmen, so gut sind die. Kriegt von mir “nur” 9 Sterne, weil ich ja weiß, wie sehr es sich von Teil zu Teil steigert (dabei dachte ich nach dem ersten Teil ist das nicht mehr möglich!)

“Dies ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft”, sagte das Känguru.*

*alle mit einem Sternchen markierte Stellen sind Zitate aus den “Känguru-Chroniken” und deren Eigentum liegt nicht bei mir

Scarlet (A Robin Hood story) – by A. C. Gaughen

4/5 ★

Scarlet is a book I wanted to read for a veeeery long time. So, here we go!

Yes, I’ll admit it … one of the “I-love-the-cover-let’s-grab-it!”-Books. I mean, look at it! Every girl who loves stories about girls disguising themselves as boys because they’re so much smarter than everyone else will take this book back home.

What happens?

Scarlet is a thief, a pretty good one. Working hand in hand with Robin Locksley or better none for Robin the Hood and his two fellows Much and John (John Little), they steal from the rich and give it to the poor – so that they can pay their horribly high taxes to the cruel and mean and very, very bad Sheriff of Nottingham.
We are leaving Scarlet’s obvious eating disorder out and will deal with the real problem here. Some douche bounty hunter was hired by the unforgivingly very bad Sheriff to get the “band”, as they call themselves, caught or killed (killed, I think).
While Scarlet is the “every-time-someone-asks-questions-about-my-past-I’ll-hide-somewhere”-type, Robin tries to figure out how to save the people of this poor little town and how to get Scarlet to unravel herself. Turns out, there are way more secrets that you would’ve guessed.

Opinion

I really had to get used to Scarlet’s slang. I don’t know if this was really regular for the commoners but she was (actually) the only one talking like this. That was quite annoying but never mind, you get used to it very quickly.
Scarlet is a very fascinating character, with fascinating I mean: Sometimes you want to slap her though in some other moments you are just surprised how badly she wants to survive anything. It was clear from the beginning that she was hiding everything about her, but you get to enjoy the journey when she is talking about her past and you are trying to piece everything together.
The interpretation of John little was a bit confusing. In “Scarlet” he’s a lady killer and creeping me out, I can’t really say why but he is!
Robin, by the way, is just perfect. Cute, good-looking, handsome, charismatic, brave etc. but sometimes he has his outtakes (as Scarlet does – that’s why they fit together perfectly!). For God’s sake, tell Scarlet if you like her and Scarlet, get yourself together and figure out what you want.
What struck me most were the brutality and the big amount of blood that was shed. (For a girl’s book, let it be understood) It’s not the lovely tale of Marian and Robin, where you can turn everything into a happy ending – it’s the story of starving, desperate people who need a hero like “Robin Hood.”
I liked it, but I was missing the spark. Sometimes everyone gets so whiny or the story is stagnating and last but not least: No kissing. … and I mean, no kissing of the people who should kiss! … I know, I know, that’s so girly.

Shadow and Bone (The Grisha Book #1) – Leigh Bardugo

5/5 ★

Actually, I wanted to review “Alera – Zeit der Rache” but after I (finally) finished it I was so bored out of my mind, I couldn’t waste anymore time on that really below-average sequel. I’ve never skipped so many pages before, all I wanted to do was strangle everyone. EVERYONE. Thank God it’s over. There is nothing worse than a stupid main character. Nothing!
Now let me get to the good part.

         369 pages, 7,95 € Kindle

 What’s happening?
The story takes place in Ravka, a very icy country with slight russian touch, which is divided by the Fold (insert dramatic music), ” a swath of near impenetrable darkness crawling with monsters who feast on human flesh”. Sounds jolly, doesn’t it?
Alina and Mal are two orphans who grew up together (and she has a serious crush on him ever since). They serve in the First Army of the King. But one day Alina discovers that she has some really awesome powers (when her ship was attacked and her best friend Mal was in deadly danger) – she is a sun sommoner.
The Grishas, another word for snobby and spoiled magicians, who can heal or summon fire or do some other crazy stuff, take her under their wings. Especially the Darkling, the most powerful Grisha of all time. He can summon pure darkness (If that’s not cool, I don’t know what it is).
Apart from Mal she learns to fight and to control her powers and grows more and more fond of that good-looking Darkling, who wants to destroy the mold with her powers, so that there can be peace and blablabla.
But as always there are some very dark secrets…

Opinion:

I loved it. Every single word of it. As I am an admirer of the russian language (I have no clue why, actually. My mom is from a slavic country, maybe that’s it?) I love to read about anything that only seems to be slightly russian.
Alina is an outsider, always was and that’s why I like her so much in the first place. She isn’t shallow as others or pretentious or dumb (sorry), she follows her heart and tries hard. The reader is Alina at some point, you get sucked in so badly that after finishing the book you finally remember that you are actually sitting at home and not fighting in the colds of Ravka.
You are also enchanted by this world of magic and rough reality at the same time (yes, it sounds like a contradiction but it’s not). I am eager to catch up witch the sequel. Tomorrow, another train ride is due. I’m already too excited to sleep.

ps: I hope my grammar isn’t that bad.